Reisen Freizeit-Aktiv Übernachtung,Restaurants Informationen Kontakt Sitemap BB kulinarisch
Städte und Regionen Naturschutzgebiete Reiseinfos Übernachtung,Restaurants Karte Brandenburg

Storkow

Storkow ist mit über 800 Jahren eine der ältesten Städte in Brandenburg.
Wahrscheinlich leitet sich der Name vom altslawischen Ausdruck Strucku - Storch ab. Zum Schutz der Furt wurde 1200 eine befestigte Burg errichtet.
In der zum Teil wieder neu aufgebauten Burg Storkow befindet sich das Besucherzentrum mit Kultureum und Natureum - wo ganzjährig eine multimediale Erlebnisausstellung "Mensch und Natur - eine Zeitreise" besichtigt werden kann. Bei dem Brand von 1570 wurden die meisten Holzfachwerkhäuser vernichtet. In der Innenstadt um den kleinen Marktplatz wurden eine Reihe von Fachwerkhäusern aus dem 18. Jahrhundert restauriert.
Ausführliche Informationen zur Burg und den Veranstaltungen in und um Storkow finden Sie unter www.storkow.de
Von Mai bis Ende September erwartet der MitmachPark Irrlandia seine kleinen udn großen Gäste. Größte Attraktion in IRRLANDIA ist Brandenburgs höchstes Rutschenparadies. Ab Ende Juli kann das beliebte 2 ha große Maislabyrinth erkundet werden. Weitere Angebote z.B. Riesenpuzzle, Goldwaschen, Indianertippis, Murmellaborium, MausOleum, Palmbeach, Räuberburg, Memorx, Wasserspielplatz u.a.m. www.irrlandia.de

Die verrücktesten Fahrräder der Welt baut Didi Senft - ausgestellt in seinem Museum in der Lebbiner Straße 2, 15859 Storkow (Mark).
www.tourteufel.de

Weitere Fotos aus Storkow hier >>

Mohnfeld bei Storkow
Abenddämmerung am Wolzinger See

Rund um Storkow gibt es viele Ausflugsziele in landschaftlich reizvoller Gegend
Für einen kürzeren Spaziergang bietet sich ein Weg am Storkower Kanal an. Auf halber Strecke zum Scharmützelsee befindet sich das imposante Jagdschloss Hubertushöhe direkt am See. Das Schloss ließ sich der Kommerzienrat von Büxenstein 1901 erbauen. Heute befindet sich hier ein Kunst- und Literaturpark www.hubertushoehe.de

Schloss Hubertushöhe liegt direkt am See und besteht aus einem Gebäudeensemble: dem Jagdschloss, der Seeresidenz und dem Kutscherhaus.
Fotos: Norbert Rößler
storkow
storkow

Kleine Fachwerkkirche in Groß Schauen

Groß Schauen bei Storkow ist ein typisches Runddorf. Im Sommer erfüllt ein lautes Gezwitscher von unzähligen Vögeln in den riesigen, alten Bäumen den Platz

Von Storkow aus sind es etwa 4 km bis zum Dorf Groß Schauen. In der Mitte des Dorfangers steht die Kirche, ein Fachwerkbau aus dem 18. Jahrhundert.
Ein paar Kilometer weiter kommt man zu den Köllnitzer Fischerstuben und zum Naturlehrpfad Groß Schauener Seenkette.
Kanu-Rad- und Wandertouren im Oder- Spree- Dahme- Seengebiet und im Spreewald hat Wolfs-Touren zu bieten. Erleben Sie mit Steffen Wolf die Schönheit und Unverbrauchtheit märkischer Seen und Flusslandschaften. Hier kreist noch der Adler, brüten der Kranich und der Eisvogel und mit ein bisschen Glück und Steffen Wolfs Hilfe kann man Sie auch beobachten. www.wolfstouren.de

Ringelnatter, Naturlehrpfad an der Groß Schauener Seenkette
Blick auf den Großen Wochowsee

Wenige Kilometer von Storkow entfernt trifft man auf die recht unspektakulären Orte Philadelphia und Neu Boston. Interessant ist jedoch die Geschichte, die hinter den Ortsnamen steckt:
Der 30jährige Krieg hatte fürchterliche Verheerungen hinterlassen, ganze Städte und Dörfer waren ausgerottet.Viele Bauern hatten Sehnsucht nach einem Leben ohne Not und wollten nach Amerika auswandern. Die preußische Siedlungspolitik verfolgte jedoch andere Ziele. Friedrich II bewegte deutsche Siedler durch Steuerbefreiung, Kredite und einem eigenen Stück Land die Gegenden in der Mark Brandenburg urbar zu machen. Seine Untertanen ließ Friedrich II nicht nach Amerika ziehen, aber wenigstens die Ortsnamen sollten sie an ihren Traum erinnern.