Reiseziele Freizeit-Aktiv Übernachtung,Restaurants Informationen Kontakt Sitemap BB kulinarisch
Städte und Regionen Naturschutzgebiete Reiseinfos Übernachtung,Restaurants Karte Brandenburg
 

Naturpark Nuthe - Nieplitz

Der Naturpark Nuthe-Nieplitz beginnt ca. 40 km südlich von Berlin in Saarmund unweit von Potsdam und reicht fast bis Jüterbog. Er wurde 1999eröffnet. Alte märkische Dörfer, Wälder, Wiesen, Feuchtgebiete, Sanddünen und große Flachwasserseen bestimmen das Bild. Das Wappentier des Naturparks ist der Kranich, aber auch der seltene Schwarzstorch, Fischadler und Rotmilane brüten in diesem Gebiet.
www.nuthe-nieplitz-naturpark.de

Landschaftsschutzgebiet "Nuthetal-Beelitzer Sander" mit über 42.000 ha nimmt den größten Teil des Naturparks ein.

Das über 5.000 ha großen NSG "Nuthe-Nieplitz-Niederung" ist für über 60 Vogelarten der Roten Liste ein wichtiges Brut- und Nahrungsgebiet. Hier sollte man dem Dorf Blankensee mit Schloss und Schlosspark auf alle Fälle einen Besuch abstatten. In der Nähe von Blankensee lassen sich vom Aussichtsturm bei den Ungeheuerwiesen im Frühjahr und Herbst Kraniche und Wildgänse beobachten.
Eine Übersicht über Offene Höfe in der Nuthe-Nieplitz Region finden Sie www.offenehoefe.de

Der Blankensee bei Blankensee ist Naturschutzgebiet und wird im Frühjahr und Herbst von Wildgänsen und Kranichen zur Rast angeflogen.

Im Naturschutzzentrum in Blankensee finden Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Aus dem 160 ha großen Gelände eines früheren russischen Truppenübungsplatzes ist hier ein Natur- und Wildgehege mit schönen Wanderwegen entstanden. Weitere Informationen finden Sie unter www.wildgehege-glau.de
In Stücken erhält man wichtige Informationen zum Naturpark und kann an geführten Radtouren und Wanderungen teilnehmen und die Kinder können die kleine Waldschule besuchen.

Auch Beelitz - bekannt durch den Spargelanbau - gehört mit zum Naturpark.
Im Naturschutzgebiet Forst Zinna-Jüterbog-Keilberg wird die natürliche Entwicklung eines ehemaligen Truppenübungsplatzes als Totalreservat sich selbst überlassen. Über 600 Arten an Farnen und Blütenpflanzen, darunter stark gefährdete, haben hier ihren Lebensraum. Beliebt sind auch die Badestellen rund um den Seddiner See und an Dobbrikows sieben Seen im Süden des Naturparkes.

Wildgehege Glauer Tal in Stücken bei Blankensee Das angesiedelte Rotwild, Damwild und Muffelwild kann
sich überall im Gehege frei bewegen